Alle AlbenIndustrieanlagenZivile Einrichtungen

Die verlassene Porzellanmanufaktur

Die Geschichte dieser Porzellanmanufaktur geht bis in das jähr 1822 zurück. Teilnahmen an den Weltausstellungen 1900 in Paris und 1904 in St. Louis brachten dem Unternehmen einige große Auszeichnungen ein, so das der Name des Porzellans bis weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt war.

Unter wesentlichem Einfluss des Bildhauers Wilhelm Krieger wurde die Produktion auf figürliche Stücke ausgerichtet. Kurz vor Gründung der DDR wurde der Besitz 1948 enteignet und zum Volkseigenem Betrieb (VEB) umgewandelt. 1991 erwarb die Gründer-Familie den Besitz zurück, scheiterte jedoch mit der Neuausrichtung der Porzellansparte, sodass 1994 Mitarbeiter den Standort übernahmen. 2012 musste Insolvenz angemeldet werden. Seit dem ist dieser Ort verlassen.

Viel Spaß beim anschauen der Bilder….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.