Die verlassene Kaserne

Achtung… Stillgestanden….💂

Doch als wir in dieser Kaserne unseren Dienst antreten wollten, war keiner mehr da….
Dennoch scheint dieser Ort doch noch nicht ganz verlassen, da die Wiese wohl gerade frisch gemäht wurde. Auch die mutwillige Zerstörung wie z.B. Graffitis halten sich hier in Grenzen, womit der morbide Charme dieser Kaserne sehr schön zur Geltung kommt. 

Album by Monodio:

Alle Bilder auch auf Facebook: @monodio.de

Album by Christoph:

Alle Bilder auch auf Facebook: @monodio.de

Das Werk – K

Große Industrieruinen haben Ihren Reiz, man hört den Wind durch die leeren Hallen pfeifen, leise ist auch das plätschern des undichten Daches zu hören. Auch wenn hier die Zerstörung und der Vandalismus sehr weit fortgeschritten ist, hat solch ein Lost-Place dennoch seinen ganz eigenen morbiden Charme.

Alle Bilder auch auf Facebook: @monodio.de

Spreepark, der verlassene Freizeitpark

Seit 1969 lag im Plänterwald der Kulturpark, das war der einzige Rummel der DDR, in dem es auch West-Fahrgeschäfte gab. Mit der Wende wurde der Park geschlossen und 1992 als Nachfolger an der gleichen Stelle der Spreepark eröffnet. Damals wurden 40 Millionen DM investiert um den 28,5 Hektar großen Park zu modernisieren und mit neuen Attraktionen wie einer Loopingbahn auszustatten. Da der Park zum Schluss nicht mehr wirtschaftlich arbeiten konnte, musste er 2001 wegen Insolvenz schließen. Seitdem ist der Park geschlossen und zwei Drittel der Fahrgeschäfte wurde abgebaut und ging an die Eigentümer zurück (Leihgaben) oder wurde verkauft. In den Folgejahren verwaiste der Park, Diebe gruben Kupferkabel aus und klauten andere noch wertvolle Gegenstände. Nach dem Verkauf und nach dem Brand im Sommer 2014 kann der Park so einfach nicht mehr betreten werden…. Das Gelände ist komplett Eingezäunt und der Wachschutz patrouilliert mit Wachhunden…!!! Diese Bilder sind auch im Jahr 2014 entstanden…. Einen Rückblick und weitere Infos gibt es hier: http://www.berliner-spreepark.de

 

Alle Bilder auch auf Facebook: @monodio.de

✟ Das Grab des Pharao ✟

Verborgen im Wald, am nordwestlichen Hang des Letzenberges zwischen Malschenberg und Malsch befindet sich dieser alte Stollen. In vielen Internet-Foren herrscht die Meinung, es handle sich hierbei um eine Bunkeranlage aus der Zeit des zweiten Weltkrieges. 
Tatsächlich ist der Letzenberg auch an Ostern 1945  schwer unter Beschuss gestanden, allerdings hätte so eine Bauart eines Bunkers niemals einen Artillerie-Beschuss standgehalten.
Vermutlich ist diese Anlage eine selbst gebaute Konstruktion eines Einwohners von Malschenberg, der vor knapp 30 Jahren verstorben ist. Er hat sich hier wohl eine Art Sommerresidenz selbst gebaut, inklusive Regenwasserbecken und gemauerten Terrassen. Seit seinem Tod erobert sich die Natur diese Stelle langsam wieder zurück.

Geocaching:
Die Letterbox „Der Affe und das Grab des Pharao“  (GC51AY6)
bindet diesen Mini-Lost-Place auf sehr schöne Art und Weise mit ein, und ist damit sogar ein Lost-Place-Cache, der auch für Kinder geeignet ist. Taschenlampe und Schmutzklamotten vorausgesetzt. 

Alle Bilder auch auf Facebook: @monodio.de

 

Das Sanatorium B.-Wood-Hill

Schon fast unheimlich, so ruhig ist es hier….

Dieses Schmuckstück liegt schön abgelegen im Wald, und wurde vor über einem Jahrhundert erbaut.

 

Alle Bilder auch auf Facebook: @monodio.de

„Mega Lost-Place“ Red Land / Centrale Thermique Luxemburg

Die alte Gaskraftwerk, „Centrale Thermique“ in Esch/Alzette (Luxemburg) direkt an der französischen Grenze ist leider Geschichte. Seit April 2015 laufen hier die Abrissarbeiten des stark Asbest-verseuchten Geländes.
Geocachern ist dieses Kraftwerk wohl eher als „Red Land“ bekannt. 
GC2ATK2
Der kleine „Micro“ musste anhand eines kleinen Spoilerbildes im inneren des Kraftwerkes gefunden werden. Dieser Cache war für mich bis Heute einer der beeindruckendsten Lost-Place-Caches überhaupt.

 

Alle Bilder auch auf Facebook: @monodio.de

La Residencia

Am Wochenende waren wir wieder unterwegs…. 

Leise plätschert der Bach, Vögel sind keine zu hören, dampfend steigt der Morgennebel auf. Hier, hoch über dem Fluss, ist die Natur wild-romantisch. Idylle pur. Eigentlich. Böte sich da nicht urplötzlich und völlig unerwartet dieser gespenstische Anblick mitten im Wald…

 

Alle Bilder auch auf Facebook: @monodio.de

Daumen hoch auf Facebook, wenn Euch die Bilder gefallen…!!!

Die verlassene Schiffswerft am Rhein

Der Schiffbaubetrieb wurde 1927 als Oberrheinische Schiffswerft gegründet.  Nachdem die Firma im Januar 1989 Konkurs anmelden musste, wurde als Auffanggesellschaft eine Neue Schiffswerft gebildet. Diese konnte sich für einige Jahre erneut am Markt behaupten, musste aber 2002 ihren Betrieb endgültig einstellen.
2009 war die Schiffswerft Drehort der Tatort-Folge Tod auf dem Rhein.

Alle Bilder auch auf Facebook: @monodio.de

Dem Autohaus gehen die Autos aus

Das war ein schöner Zufallsfund. Eigentlich war ich beruflich unterwegs, da fuhr ich an diesem Lost Place vorbei. Einst ein riesiges Autohaus.
Zufällig war die Kamera auch noch im Auto… 
und das war mein erstes Lost Place shooting im Anzug 🙂